Eng Chance geint Gewalt- un suivi pédagogique pour les structures de l' éducation non formelle


Description

Contenu

Als Fachkräfte im sozialpädagogischen Bereich sind wir in unserer Praxis häufig mit sich anbahnenden oder bereits eingetretenen Gewaltsituationen konfrontiert. Die Konfliktbewältigung ist ein grundlegender Aspekt des sozialpädagogischen Know-hows. Es ist wichtig, dass Pädagogen sich mit den verschiedenen Aspekten von Gewalt vertraut machen und lernen, in solchen schwierigen Situationen angemessen zu reagieren. Diese Fortbildung ermöglicht es den Fachkräften, eine theoretische Grundlage zu erwerben, Reflexe für den Umgang mit Konfliktsituationen mit Kindern und Jugendlichen zu entwickeln und die in ihrer Einrichtung angewandten Regeln und deren Konsequenzen zu überprüfen. Der Erwerb dieser Kenntnisse ermöglicht es, das Selbstwertgefühl zu festigen.
Themen und Inhalte:

·         Konfrontative Pädagogik (Grundkenntnisse).

·         Formen der Gewalt und theoretische Ansätze

·         Strategien und Interventionen zur Prävention

·         Umgang mit Konflikten und Gewaltsituationen

·         Gewaltfreie Kommunikation, verbal und nonverbal

·         Team- building

Méthodes

·         Diese Intervention umfasst:

·         Theoretische Beiträge/ kurze Präsentationen

·         Rollenspiele/ Praxissimulationen

·         Bewegungs- und Selbstverteidigungseinheiten

·         Konfrontationsübungen

·         Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit

·         Kontakt/ Austausch über Gewalt

·         Techniken zur Deeskalation von Gewalt

·         Übungen zur Entspannung

·         Praktischer Eignungstest- Transfer in den individuellen Arbeitsalltag

Objectifs

Nach Abschluss des Kurses wird der Teilnehmer in der Lage sein:

·     Die Grundprinzipien der konfrontativen Pädagogik anzuwenden.

·     Die verschiedenen theoretischen Ansätze zu Gewalt zu verstehen.

·     Die Ursachen von Gewalt bei Kindern und Jugendlichen zu interpretieren.

·     Die auslösenden Faktoren zu analysieren, um Aggressionssituationen in der               eigenen Einrichtung zu vermeiden und zu verringern.

·      Konstruktive Lösungen zur Gewaltprävention anwenden.

·      Eine positive Dynamik innerhalb des eigenen Berufsteams fördern

Public cible

personnel éducatif + chargés de direction

Domaine

Emotions et relations sociales

Specification (INCL/PL)

Non-spécifique

Notice biographique

Personnel de Inter- Actions asbl

  • On Demand
  • Early Childhood 0-4
  • Youth Club 12+
  • School Child 4-12
  • German / Deutsch
  • IA-058