„Wo Kleine ganz groß sein können!“- Werkstatträume in der Krippe


Description

Contenus

Kann eine Krippe eine Werkstatt sein? Klingt komisch, ist aber so. In der offenen Werkstattarbeit werden neben einer offenen Haltung der Kinder gegenüber, Räume thematisch in verschiedene Bildungsbereiche/Werkstätten unterteilt und so zum selbstständigen, vielseitigen Tun aufgefordert. Den besonderen Bedürfnissen von Kindern unter drei Jahren wird mit Hilfe eines durchdachten Raumkonzepts und einer gezielten Materialauswahl Rechnung getragen.

Die Fortbildung bietet Kenntnisse über offene Arbeit in der Krippe und die Bedeutung von Räumen mit ihren Materialien für die Bildungsprozesse der Kinder.

Wie gelingt es den Alltag zum Lernfeld für Kinder werden zu lassen?

Die Teilnehmerinnen/ die Teilnehmer erhalten Einblick in mögliche Raumkonzepte, die Antworten auf die Grundbedürfnisse der Krippenkinder geben. Ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung ist die Grundausstattung an qualitätsvollen Spielmaterialien, die anhand von Checklisten zusammengestellt wird. Neben praktischen Erfahrungen und Ideen für die eigene Arbeit will die Fortbildung einen Einblick von pädagogisch ästhetischen Räumen vermitteln.

Méthodes

-Theoretischer Input

-Diskussion

-Gruppenarbeit

-Ideenwerkstatt

-praktische Erfahrungen 

Objectives

-Einblick in die offene Werkstattarbeit in der Krippe

-Wissen zur Raumkonzepte und Bildungsbereiche/Werkstätte

-praktische Umsetzung in ein Krippenkonzept

-Ideenwerkstatt zu sinnvollen Spielmaterialien für Kinder unter 3 Jahren

Public cible

personnel éducatif

Priority Area

Sciences et technique

Catégorie

Non - spécifique

Lecturer Information

Nathalie Holzner-Goerens,

MA Rehabilitationswissenschaften/soziale Arbeit und Jugendhilfe, BA Erziehungswissenschaften, Multiplikatoren der Waterkant Academy von Christel van Dieken Hamburg, NaturCoach


Sessions and planning

  • 28/11/2022
  • Nathalie Holzner-Goerens
  • Petite Enfance 0-4 ans
  • German / Deutsch
  • centre
  • IA-154